Der Wirkstoff Vardenafil und die Wirkung von Levitra Generika

Levitra online und Levitra Generika enthalten den Wirkstoff Vardenafil. Vardenafil ist ein gut verträglicher Wirkstoff zur Behandlung von Erektionsstörungen. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Wirkung, Nebenwirkungen und Anwendung von Vardenafil und Levitra Generika wissen müssen.


Levitra Wirkungsweise für männer

Die Geschichte des Potenzmittels Levitra

Levitra bzw. der Wirkstoff Vardenafil wurde zu Beginn der 2000er Jahre, als Antwort auf die Markteinführung von Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil, von der Firma Bayer entwickelt und für den Verkauf zugelassen. Bei der Markteinführung von Levitra im Jahr 2003 war Viagra schon 5 Jahre lang als führendes Potenzmittel etabliert und unangefochtener Marktführer in der Potenzmittel-Branche.

Sildenafil wurde ursprünglich als Medikament gegen Hypertonie entwickelt, doch es war die Nebenwirkung des Medikaments, Erektionsstörungen zu beheben, was schlussendlich dazu führte, dass es als Wirkstoff von Viagra auf den Markt gebracht wurde. Vardenafil war dagegen von Beginn an als Wirkstoff eines Medikaments geplant, um erektile Dysfunktion zu behandeln.

Levitra Wirkungsweise – wie wirkt Levitra beim Mann?

Wirkstoff Vardenafil (Levitra)

Der Wirkstoff Vardenafil ist ein PDE5-Hemmer. Das Enzym PDE5 sorgt dafür, dass Schwellungen abgebaut werden bzw. gar nicht erst entstehen können. Wenn Sie also den Wirkstoff Vardenafil einnehmen, können sich Muskeln und Blutgefäße leichter entspannen und eine Erektion einfacher entstehen und für einen längeren Zeitraum beibehalten werden. Somit wird die üblichste Ursache für erektile Dysfunktion, eine unzureichende Durchblutung, direkt behandelt und eine Besserung kann sich schon bei der ersten Einnahme einstellen.

Levitra hat den Ruf, die erste Alternative zu Viagra zu sein, da viele Männer, die mit der Einnahme von Viagra nicht die gewünschten Erfolge erzielen konnten, mit Levitra besser zurechtkamen. Doch in einigen Fällen kann die Anwendung von Levitra, bzw. einem Generikum mit dem Wirkstoff Vardenafil, von vornherein vielversprechender sein, als der Einsatz von Viagra. Vardenafil hat eine stärkere Wirkung als Sildenafil, weswegen es üblicherweise Männern verschrieben wird, die an einer erektilen Dysfunktion leiden und an Diabetes erkrankt sind.

Levitra wirkt etwa 45 Minuten nach der Einnahme. Die Wirkung kann auch länger als 5 Stunden aktiv sein, ohne dass Sie Bedenken haben müssen. Damit wirkt Levitra nicht nur schneller als Viagra, sondern auch deutlich länger. Sie brauchen aber keine Sorge haben, dass Sie 5 Stunden lang eine Erektion haben. Levitra kann Ihre Erektion nur dann unterstützen, wenn Sie sexuell stimuliert werden.

Nebenwirkungen des Wirkstoffs Vardenafil

Da der Wirkstoff Vardenafil die Blutgefäße stark beeinflusst und Nebenwirkungen hat, die in seltenen Fällen ernsthafte Folgen haben können, ist Levitra ein verschreibungspflichtiges Medikament. Für Männer, die keine Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems oder andere Krankheiten haben, die sich nicht mit der Anwendung von Levitra vertragen, ist Levitra bedenkenlos einsetzbar. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie sich an die Dosis halten, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt. Denn wenn Sie zu viel einnehmen, können Sie trotzdem unangenehme Nebenwirkungen erleiden.

Nebenwirkungen, die hin und wieder auftreten können sind:

  • Verdauungsstörungen
  • Schwindelgefühl;
  • Kopfschmerzen;
  • Hautrötungen im Gesicht;
  • Eine verstopfe Nase;
  • Oder leichte Bauchschmerzen.

Wenn Sie eine schmerzhafte Erektion haben oder eine Erektion auch nach vielen Stunden einfach nicht abklingen will, sollten Sie umgehend medizinische Hilfe aufsuchen. Auch wenn oben genannte Nebenwirkungen stärker ausfallen oder wenn Sie Herzrasen bekommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie Levitra nur in Absprache mit einem Arzt und korrekt dosiert einnehmen und es bei einer seriösen Apotheke kaufen, reduzieren Sie die Gefahr, Nebenwirkungen zu erleiden auf ein Minimum. Wenn Sie nicht persönlich mit einem Arzt über Ihre erektile Dysfunktion sprechen wollen, können Sie bei einer zertifizierten Online-Apotheke per Fragebogen einen Arzt konsultieren, der Ihnen ein Rezept ausstellen darf. Anschließend können Sie Levitra bequem online kaufen. Sie erkennen eine zertifizierte Online-Apotheke an den Zertifizierungs-Hinweisen, die sich üblicherweise in der Fußzeile der Webseite der Online-Apotheke befinden.

Was tun, wenn Levitra keine Wirkung hat?

Wenn die Wirkung von Levitra ausbleibt, können Sie es mit anderen Potenzmitteln probieren. Hierzu sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt darüber sprechen, welche Potenzmittel für Sie besser geeignet sein könnten. Neben Viagra gibt es mit Cialis und Spedra weitere gut erforschte und effektive Medikamente, die bei Erektionsproblemen helfen. Wie Levitra und Viagra enthalten Cialis und Spedra Wirkstoffe, die das Enzym PDE5 hemmen.

Potenzmittel Levitra (Vardenafil)

Cialis unterscheidet sich in der Wirkung relativ deutlich von Levitra und Viagra, da es für bis zu 36 Stunden wirken kann. In dieser Zeit wird es Ihnen leichter fallen, immer wieder aufs Neue Erektionen zu bekommen. Spedra wirkt ähnlich wie Levitra und Viagra, nur dass die Wirkung schon nach 30 Minuten eintreten kann.

Neben der Einnahme von Potenzmitteln kann auch eine Umstellung Ihres Lebensstils dazu beitragen, dass Sie Ihre erektile Dysfunktion beheben können. Neben einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, kann regelmäßiger Sport und Praktiken zum Stressausgleich wie Meditation oder Atemübungen dabei helfen, dass Sie Ihre Durchblutung fördern und Ihren Hormonspiegel optimieren, was dazu führen kann, dass Sie wieder das Sexleben führen können, das Sie sich wünschen.