Levitra ist ein Potenzmittel, das den Wirkstoff Vardenafil enthält. Vardenafil wurde 2003 von der deutschen Firma Bayer HealthCare auf den Markt gebraucht. Vardenafil ist ein PDE5-Hemmer, welcher den Blutfluss in den Penis fördert. Levitra gilt als gut geeignete Alternative bei Männern, die unter Erektionsstörungen leiden und bei denen Viagra keine oder nur eine schwache Wirkung zeigt. Obwohl Levitra für allgemein gesunde Männer – richtig dosiert – vollkommen ungefährlich und arm an Nebenwirkungen ist, kann man es wie andere Potenzmittel auch nur mit einem Rezept kaufen.

Levitra wurde 2003 vom deutschen Pharmaunternehmen Bayer als 5mg, 10mg und 20mg Tabletten auf den Markt gebracht. Seither ist Levitra eines der ersten Potenzmittel, die Männer verschrieben bekommen, wenn sie an einer erektilen Dysfunktion leiden. Der Wirkstoff von Levitra, Vardenafil, gehört zu der Gruppe der PDE5-Hemmer. PDE5 ist ein Enzym, der den Botenstoff cGMP abbaut. cGMP hat unter anderem die Aufgabe, Erektionen zu ermöglichen. Bei Männern, die unter Potenzproblemen leiden, ist PDE5 so stark vorhanden, dass Erektionen nur schwer oder überhaupt nicht entstehen können.

Levitra sollte man streng nach Anweisungen eines Arztes zu sich nehmen um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden. Levitra nimmt man – ähnlich wie Viagra – 30 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr zu sich, da das Potenzmittel etwa so lange braucht, bis es seine Wirkung entfaltet. Große und fetthaltige Speisen können die Aufnahme von Vardenafil verzögern, daher wird ein zeitlicher Abstand zur Nahrungsaufnahme empfohlen.

Die Einnahme von Levitra alleine führt allerdings nicht zu einer Besserung von Erektionsproblemen. Man sollte nach der Einnahme auch sexuell stimuliert werden damit sich eine Erektion bilden kann. Ist man starkem Stress oder anderen psychischen Beschwerden ausgesetzt, kann sich auch die Wirkung von Levitra verschlechtern. Vardenafil wirkt sich lediglich auf den Körper aus. Ist der Grund für die Erektionsstörung psychischer Natur, wird Levitra wohl nur wenig Hilfe leisten können. Sobald sich die Wirkung von Levitra entfaltet hat, beträgt die Levitra Wirkungsdauer bis zu 5 Stunden. Wirkt das Potenzmittel länger, sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen.

Auch der Konsum von Alkohol kann die Wirkung von Levitra abschwächen. Darüber hinaus riskiert man, dass sich Nebenwirkungen eher oder stärker einstellen, wenn man Levitra in Kombination mit Alkohol zu sich nimmt. Der Konsum von Grapefruitsaft ist bei der Einnahme von Levitra ebenfalls nicht ratsam, da er die Wirksamkeit des Potenzmittels auf verschiedene Arten beeinflussen kann. Des weiteren gilt es Medikamente, die man einnehmen muss mit seinem Arzt abzusprechen, wenn man überlegt Levitra einzunehmen.

Levitra ist allgemein gut verträglich. Trotzdem kann es bei einer Einnahme des Potenzmittels zu Nebenwirkungen kommen. Die am häufigsten beobachtete Nebenwirkung bei etwa zehn Prozent der Männer, die Levitra zu sich nahmen, sind Kopfschmerzen. Etwas seltener treten Schwindelgefühl, eine aufgrund der Schwellung der Nasenschleimhäute verstopfte Nase, Hautrötung im Gesicht oder am gesamten Körper und Verdauungsstörungen.

Bekannte Nebenwirkungen, die nach der Einnahme von Levitra gelegentlich auftreten sind Schwellungen der Haut und Schleimhaut, Schlafstörungen, Taubheit, Rücken-, Muskel- oder Gliederschmerzen, Muskelsteifheit, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Herzklopfen, anhaltende schmerzhafte Erektionen, Durchfall, Bauchschmerzen, Atemnot, Klingeln im Ohr, Übelkeit, Mundtrockenheit, erhärte Werte der Leberenzyme, Magenschleimhautentzündung und Säurerückfluss.

Nebenwirkungen wie Entzündungen der Augen, Nasenbluten, Blutdruckveränderungen, Krampfanfälle, Gedächtnisschwund, Ohnmacht, Angstzustände, allergische Reaktionen und erhöhter Augeninnendruck treten dagegen äußerst selten auf.

Wenn Sie bemerken, dass Sie unter einer dieser Nebenwirkungen leiden, sollten sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Sie können die Wahrscheinlichkeit eine Nebenwirkung zu erleiden drastisch minimieren, wenn Sie sich an die von ihrem Arzt vorgeschriebene Anwendung von Levitra halten.

Da Generika häufig günstiger als das Original sind, schauen sich viele Männer nach einem Levitra Generikum um. Allerdings ist in Deutschland nur das Original von Bayer zugelassen. Levitra 20mg Tabletten sind die höchste erhältliche Dosis. Levitra 10mg und Levitra 15mg sind ebenfalls auf dem Markt. Wer Levitra kaufen will, hält sich am besten an die Gesetze des Landes, in dem er wohnt, damit das Risiko auf Nebenwirkungen reduziert bzw. die Behandlung bei einem Auftreten von Nebenwirkungen effizienter abgewickelt werden kann.

Levitra ist für viele Männer ein beliebtes Potenzmittel, das teilweise besser wirkt als Viagra oder Cialis. Trotzdem sollte man sich von einem Arzt beraten lassen, bevor man sich entschließt, dieses Potenzmittel zu kaufen. Da Levitra rezeptfrei nicht zu haben ist, ist man ohnehin dazu verpflichtet, einen Arzt zu konsultieren. Hat man erst einen Arzt aufgesucht, seinen gesundheitlichen Zustand überprüfen lassen und ein Rezept erhalten, kann man sich auf Levitra als wirksames und nebenwirkungsarmes Potenzmittel verlassen.